RAHMENVERTRAG

Version T Datum: 1. April 2021

Dieser Rahmenvertrag (Master Services Agreement, MSA), einschließlich aller zwischen den Parteien vereinbarten Leistungsbeschreibungen (in seiner Gesamtheit als „Vertrag“ bezeichnet), wird zwischen der im Angebot angegebenen Entität („Kunde“) und PTC Inc., einem Unternehmen mit Hauptsitz in Massachusetts („Arena“, „Arena, ein PTC-Unternehmen“, „PTC“, „wir“ oder „unser/e/n/m“) abgeschlossen und legt die Bedingungen fest, unter denen Arena bestimmte Services bereitstellen wird und dem Kunden gestattet wird, diese Services zu nutzen. Dieser Vertrag tritt am im Angebot angegebenen Datum des Inkrafttretens in Kraft. Wird kein Datum des Inkrafttretens angegeben, gilt dafür das Datum, an dem der Kunde das Angebot unterzeichnet hat („Gültigkeitsdatum“). Durch das Unterzeichnen des Angebots vereinbaren der Kunde und Arena, sich an die Vertragsbedingungen zu halten. Bei einem Konflikt zwischen diesem Vertrag, dem Angebot oder der Leistungsbeschreibung gilt folgende Vorrangreihenfolge: i) Angebot, ii) Leistungsbeschreibung und iii) Vertrag.

BEDINGUNGEN

  1. DEFINITIONEN
    1. „Anwendung“ bezeichnet die webbasierten Software-Angebote, die von Arena auf der sicheren Website (app.bom.com) als Service angeboten und im jeweiligen Angebot speziell identifiziert werden.
    2. „Kundendaten“ sind die von Arena, dem Kunden oder dessen Benutzern für den Zweck der Nutzung einer Anwendung eingegebenen Daten.
    3. „Dokumentation“ bedeutet das Benutzer-Online-Hilfesystem und alle anderen Materialien zur korrekten Installation und Verwendung der Anwendung, einschließlich der Handbücher, deren Aktualisierungen in jeder Form und auf jedem Medium, die allgemein von Arena für Benutzer der Anwendung bereitgestellt werden.
    4. „Support“ bedeutet laufende Wartungs- und technische Support-Services für die jeweilige Anwendung, wie in Abschnitt 2(e) unten spezifisch festgelegt.
    5. „Professionelle Services“ bezeichnet alle Software-Implementierungs-, Datenmigrations-, Schulungs-, Konfigurations-, Beratungs- und professionellen Services, die von oder im Auftrag von Arena oder seinen autorisierten Vertriebspartnern dem Kunden im Rahmen dieses Vertrags geleistet werden.
    6. „Angebot(e)“ bedeutet die von Arena oder seinen autorisierten Vertriebspartnern genehmigten Bestellungsdokumente für den Kauf von Services im Rahmen dieses Vertrags einschließlich seiner Ergänzungen, die zwischen dem Kunden und Arena von Zeit zu Zeit vereinbart werden.
    7. „Services“ bedeutet jede Anwendung, der Support und die professionellen Services in ihrer Gesamtheit.
    8. „Abonnementlaufzeit“ für jede Anwendung bedeutet der Zeitraum, in dem der Kunde das Recht hat, die Anwendung und die damit verbundene Dokumentation wie im jeweiligen Angebot beschrieben zu nutzen, einschließlich des anfänglichen Zeitraums und aller Verlängerungszeiträume.
    9. „Benutzer“ bedeutet alle Personen, die vom Kunden autorisiert werden, die jeweilige Anwendung zu nutzen. Dies umfasst u. a. Mitarbeiter, Berater, Auftragnehmer und Agenten des Kunden und unterliegt der Begrenzung der Anzahl von Benutzern, die in der Bestellung angegeben ist. Benutzerkonten können nicht „geteilt“ oder von mehr als einer Einzelperson genutzt werden.
  2. NUTZUNG DER ANWENDUNG
    1. Angebote. Der Benutzer darf die Anwendung nur während der Abonnementlaufzeit nutzen.
    2. Nutzung der Anwendung und Dokumentation. Den Bedingungen dieses Vertrags entsprechend erteilt Arena dem Kunden hiermit ein begrenztes, nicht exklusives, widerrufbares, nicht übertragbares (außer wie in Abschnitt 11.b (Übertragbarkeit) zugelassen), nicht unterlizenzierbares Recht, während der jeweiligen Abonnementlaufzeit Benutzern zu gestatten, die Anwendung und Dokumentation in Übereinstimmung mit dem in diesem Vertrag angegebenen Nutzungsumfang zu nutzen, und der Kunde nimmt dieses Recht hiermit an.
    3. Nutzungsbeschränkungen. Das Recht des Kunden auf Nutzung der jeweiligen Anwendung unterliegt der Einhaltung der Beschränkungen der Nutzung einer solchen Anwendung durch den Kunden, die im Vertrag angegeben werden, einschließlich Nutzungsbeschränkungen, auf die in der Dokumentation verwiesen wird, und unterliegt überdies der Anzahl der autorisierten Benutzer, die im Angebot angegeben ist.
    4. Vorbehalt von Rechten. Arena und seine Lizenzgeber behalten alle Rechte, Rechtsansprüche und Anteile an jeder Software, allen Produkten, Arbeiten und anderem geistigen Eigentum, die/das von Arena für die Zwecke dieses Vertrags erstellt, verwendet oder bereitgestellt wurde(n), einschließlich jeder Anwendung und der gesamten Dokumentation. Arena ist Eigentümer aller Rechte, Rechtsansprüche und Anteile an allen Modifizierungen oder Ableitungen sowie Verbesserungen jeder Anwendung und der gesamten Dokumentation sowie aller anderen Teile der Services (egal, von welcher Partei erstellt). Der Kunde konzediert Arena hiermit alle im vorherigen Satz beschriebenen Rechte.
    5. Support- und Service-Level-Vereinbarung. Arena bietet dem Kunden den Standard-Support-Level des Unternehmens, den es auch anderen Kunden bereitstellt, siehe https://www.arenasolutions.com/customers/support/ („Support“) und erklärt sich mit dem Service-Level-Vertrag („Service Level Agreement, SLA“) unter https://www.arenasolutions.com/slc/, der von Zeit zu Zeit durch Arena modifiziert werden kann, einverstanden.
    6. Kundendaten. Arena bestätigt hiermit, dass alle Rechte, Rechtsansprüche und Anteile an Kundendaten Eigentum des Kunden sind und bleiben und alle Rechte an geistigem Eigentum einschließlich Urheber-, Marken- und Handelsgeheimnisrechten an Kundendaten Eigentum des Kunden sind und bleiben. Der Kunde erteilt Arena hiermit für die gesamte Gültigkeitsdauer dieses Vertrags und wie danach für alle der Verpflichtungen von Arena nach der Vertragskündigung dem Kunden gegenüber erforderlich die notwendigen Rechte oder die Lizenz, Kundendaten ausschließlich wie für Arena zur Ausübung der hierin festgelegten Pflichten erforderlich zu nutzen. Arena pflegt alle Kundendaten der Datenschutzrichtlinie unter https://www.arenasolutions.com/privacy/app-privacy/ und der Sicherheitserklärung des Unternehmens unter https://www.arenasolutions.com/security/ entsprechend. Der Kunde stellt Arena keine Kundendaten bereit, die Daten der Zahlungskartenindustrie („Payment Card Industry/PCI“), persönliche Gesundheitsinformationen („Personal Health Information, PHI“) oder durch Ausfuhrgesetze und -vorschriften eingeschränkte Daten enthalten. Der Kunde stellt Arena alle Kundendaten in der von Arena vorgegebenen Form und dem Format und nach dem Zeitplan bereit, die im angemessenen Umfang für die Ausführung der Leistungen des Vertrags durch Arena erforderlich sind. Der Kunde erteilt Arena eine dauerhafte, nicht-ausschließliche, übertragbare, unterlizenzierbare, tantiemenfreie Lizenz zur Nutzung solcher Kundendaten, um dem Kunden und den Benutzern den Service bereitzustellen und wie notwendig, um auf die Anwendung zuzugreifen und leistungsbezogene Probleme zu überwachen und zu diagnostizieren sowie den Service zu verbessern. Darüber hinaus bestätigt der Kunde, dass Arena die Kundendaten zum Erfassen, Entwickeln, Erstellen, Extrahieren oder sonstigen Generieren von Statistiken und anderen Informationen sowie zur anderweitigen Kompilierung, Synthetisierung und Analyse der Kunden auf anonymisierte Weise („Blinddaten“) nutzen darf. Der Kunde ist für die Pflege von Backups aller Kundendaten verantwortlich.
    7. Feedback. Stellt der Kunde Arena Feedback zur Funktionalität oder Leistung einer Anwendung bereit (einschließlich Identifizierung potenzieller Fehler und Verbesserungen), überträgt der Kunde Arena hiermit sämtliche Rechte, Rechtsansprüche und Anteile an dem Feedback. Arena darf das Feedback ohne Bezahlung uneingeschränkt nutzen.
  3. VERANTWORTUNG DES KUNDEN
    1. Kontoanmeldedaten. Der Kunde allein ist für die Wahrung der Vertraulichkeit der Administrator- und Benutzer-Anmeldeidentitäten, Passwörter und Kontoinformationen verantwortlich. Jeder Benutzer wird ein einzelnes persönliches Passwort für sein Konto haben.
    2. Compliance und Nutzung. Der Kunde ist (i) für die Einhaltung der Bestimmungen dieses Vertrags durch die Benutzer verantwortlich; (ii) für die Richtigkeit, Qualität, Integrität und Rechtmäßigkeit der Kundendaten und der Methoden, mit denen der Kunde die Kundendaten erworben hat, verantwortlich; (iii) verpflichtet, kommerziell angemessene Bemühungen zu unternehmen, um den unberechtigten Zugriff oder die unberechtigte Verwendung jeder Anwendung zu verhindern und Arena sofort schriftlich zu benachrichtigen, sofern ein solcher unautorisierter Zugriff oder eine solche unberechtigte Genehmigung oder Verletzung dieses Vertrags durch den Kunden oder seine Benutzer erfolgt ist; (iv) verpflichtet, jede Anwendung nur der Dokumentation entsprechend zu nutzen; und (v) verpflichtet, jede Anwendung und die gesamte Dokumentation in Übereinstimmung mit allen geltenden Gesetzen und staatlichen Vorschriften zu verwenden. Bei einer nicht autorisierten Nutzung einer Anwendung oder Dokumentation durch eine beliebige Person, die direkt oder indirekt über den Kunden Zugriff auf die Anwendung oder Dokumentation erhalten hat, wird der Kunde alle erforderlichen Maßnahmen im angemessenen Umfang ergreifen, um die unberechtigte Nutzung zu unterbinden. Der Kunde wird bei allen von Arena getroffenen Maßnahmen zur Verhinderung oder Beendigung einer nicht autorisierten Nutzung jeder Anwendung oder Dokumentation kooperieren und diese unterstützen. Der Kunde darf (1) die Services nicht anderen Personen als den Nutzern verfügbar machen; (2) die Anwendungen nicht zum Speichern oder Übertragen von Rechte verletzenden, unangemessenen, beleidigenden oder anderweitig rechtswidrigen oder unerlaubten Inhalten nutzen oder zum Speichern oder Übertragen von Inhalten, die Datenschutzrechte Dritter verletzen; die Entscheidung darüber liegt im alleinigen Ermessen von Arena; (3) die Services nicht nutzen, um schädlichen Programmcode zu speichern oder zu übertragen; (4) nicht mit der Integrität oder Leistung der Services oder darin enthaltener Daten Dritter interferieren oder diese unterbrechen; oder (5) nicht versuchen, unautorisierten Zugriff auf die Anwendungen oder die damit verbundenen Systeme oder Netzwerke zu erhalten.
    3. Beschränkungen. Außer wie anderweitig in diesem Vertrag ausdrücklich angegeben oder durch geltendes Recht ausdrücklich gestattet, ist dem Kunden Folgendes nicht gestattet, und es ist ihm auch nicht gestattet, Dritten Folgendes zu gestatten oder sie dazu zu autorisieren: (i) Versuch des Kopierens, Modifizierens, Vervielfältigens, Erstellens abgeleiteter Arbeiten, Rahmens, Spiegelns, Neuveröffentlichens, Herunterladens, Anzeigens, Übertragens oder Verteilens aller oder eines Teils der Anwendungen oder Dokumentation in jedweder Form oder jedwedem Medium oder auf jedwede Weise; Versuch des Rückkompilierens, Disassemblierens, Reverse-Engineering (Rückentwickelns) oder Reduzierens der gesamten oder eines Teils der Anwendungen oder Dokumentation auf eine menschlich wahrnehmbare Form; (ii) Zugriff auf die gesamten oder einen Teil der Anwendungen oder Dokumentation, um ein Produkt oder einen Service zu erstellen oder schaffen, das/der mit den Services konkurriert; (iii) Lizenzieren, Verkaufen, Vermieten, Leasing, Übertragen, Zuweisen, Verteilen, Anzeigen, Offenlegen oder sonstige kommerzielle Nutzung der Anwendungen oder Dokumentation bzw. sie Dritten auf andere Weise verfügbar zu machen (z. B. als Dienstleistungsunternehmen); oder (iv) Umgehen oder Deaktivieren von Sicherheits- oder anderen technischen Funktionen oder Maßnahmen der Anwendungen.
  4. PROFESSIONELLE SERVICES
    1. Für jede Anfrage nach professionellen Services im Rahmen dieses Vertrags müssen die Parteien im Angebot auf diese professionellen Services verweisen. Darüber hinaus dürfen die Parteien in gutem Glauben eine Leistungsbeschreibung für professionelle Services („Leistungsbeschreibung“) vereinbaren, die Teil dieses Vertrags wird. Eine Leistungsbeschreibung muss ein separates, von den Parteien ausgeführtes Dokument sein. In jeder Leistungsbeschreibung werden der Arbeitsumfang und die spezifischen Bedingungen des/der Projekts/Projekte angegeben, die von Arena oder seinen autorisierten Vertriebspartnern ausgeführt werden. Reisekosten einschließlich angemessener Beförderungs-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten, die in Bezug auf die Bereitstellung im Voraus genehmigter professioneller Services entstehen, werden vom Kunden rückerstattet und zusätzlich zu den spezifizierten Gebühren für die professionellen Services berechnet. Der Kunde bestätigt, dass seine Entscheidung zum Erwerb der Services nicht auf der Lieferung professioneller Services oder einer bestimmten zukünftigen Funktion oder Funktionalität durch Arena oder seine autorisierten Vertriebspartner basiert oder davon abhängt. Die Parteien vereinbaren, dass alle professionellen Services am Ende des geltenden Zeitraums als geliefert und angenommen betrachtet werden, egal ob sie tatsächlich abgeschlossen wurden oder nicht.
  5. ZAHLUNG UND GEBÜHREN
    1. Gebühren. Der Kunde wird Arena oder seinen autorisierten Vertriebspartnern die Gebühren und sonstigen Beträge bezahlen, die er ihnen im Rahmen dieses Vertrags schuldet, sowie alle geltenden Umsatz-, Gebrauchs-, Verbrauchs- oder sonstigen Steuern, die aufgrund dieses Vertrags fällig werden. Wenn nicht anderweitig im jeweiligen Angebot festgelegt, sind alle im Rahmen dieses Vertrags zu zahlenden Beträge nicht kündbar und in US-Dollar ausgewiesen. Der Kunde verpflichtet sich, alle derartigen Beträge in US-Dollar zu bezahlen. Der Kunde ist für die Zahlung aller Gebühren für Services verantwortlich, unabhängig davon, ob die Services tatsächlich genutzt oder implementiert wurden oder nicht. Alle Services sind nicht kündbar und nicht rückerstattungsfähig.
    2. Speicherrechte. Die Speicherung von Kundendaten in der Anwendung ist zu jeder Zeit auf die von Kunden im oberen 99. Perzentil der Arena-Kunden (basierend auf der Speichernutzung im Service) genutzte Speichermenge beschränkt. Der Kunde hat aber das Recht auf mindestens 75 GB Speicher bzw. (falls dieser Betrag größer ist) 1 GB pro Benutzer der Anwendung. Arena führt regelmäßig Statistikberechnungen seiner Speicherinfrastruktur durch, um die 99-Perzentil-Nutzung zu bestimmen. Überschreitet der Datenspeicher des Kunden in der Anwendung den zulässigen oben beschriebenen Betrag, muss der Kunde seinen Speicher unverzüglich auf diesen Betrag reduzieren oder zusätzlichen Speicherplatz von Arena erwerben.
    3. Verlängerungsgebühren. Arena oder seine autorisierten Vertriebspartner werden den Kunden mindestens dreißig (30) Tage im Voraus (evtl. auch per E-Mail) über jede Erhöhung der Servicegebühren oder neue Kosten oder Gebühren informieren, bevor der anfängliche Zeitraum (gemäß Definition in Abschnitt 6(b)) oder ein Verlängerungszeitraum (gemäß Definition in Abschnitt 6(b)) abläuft.
    4. Rechnungen und Zahlungsbedingungen. Die mit dem Zugriff auf jede Anwendung für den anfänglichen Zeitraum verbundenen Gebühren (die „Abonnementgebühren“) werden bei Ausführung des jeweiligen Angebots und für jeden Verlängerungszeitraum mindestens dreißig (30) Tage vor Beginn eines solchen Verlängerungszeitraums in Rechnung gestellt. Gebühren für professionelle Services werden bei Ausführung des jeweiligen Angebots in Rechnung gestellt, sofern nicht anderweitig im Angebot angegeben. Sofern nicht anderweitig im jeweiligen Angebot festgelegt, hat der Kunde Zahlungen innerhalb von dreißig (30) Tagen ab Rechnungsdatum zu leisten. Der Kunde bestätigt, dass Abonnementgebühren für einen Verlängerungszeitraum am oder bis zum ersten Tag des jeweiligen Verlängerungszeitraums fällig werden.
    5. Zahlungsverzug. Jeder Betrag, der bei Fälligkeit nicht bezahlt ist, unterliegt Finanzierungskosten von 1,5 % des unbezahlten Saldos pro Monat bzw. dem höchsten durch geltendes Recht zulässigen Satz, je nachdem, welcher Betrag geringer ist, und die Finanzierungskosten werden täglich ab dem Fälligkeitsdatum und bis zum Datum der Zahlung bestimmt und aufgerechnet. Der Kunde wird alle Kosten oder Spesen (einschließlich u. a. Inkassobüro-Gebühren, angemessene Anwalts- und Gerichtskosten) rückerstatten, die Arena oder seinen autorisierten Vertriebspartnern beim Inkasso von überfälligen Beträgen entstanden sind. Im Falle eines Zahlungsverzugs bei nicht angefochtenen Rechnungen, Raten- oder Zinszahlungen dürfen Arena oder seine autorisierten Vertriebspartner ohne Ankündigung oder Nachfrage die gesamte Hauptforderung während der Abonnementlaufzeit im Rahmen aller Angebote als sofort fällig erklären. Leistet der Kunde eine Zahlung im Rahmen dieses Vertrags nicht rechtzeitig, hat Arena das Recht, alle Services sofort einzustellen und diesen Vertrag durch schriftliche Mitteilung an den Kunden zu kündigen und alle ausstehenden Beträge einzuziehen. Ist der Kunde der Annahme, dass Arena oder seine autorisierten Vertriebspartner dem Kunden nicht den richtigen Betrag in Rechnung gestellt haben, muss der Kunde Arena (schriftlich) innerhalb von fünfzehn (15) Tagen ab Rechnungsdatum darüber verständigen. Andernfalls wird der Rechnungsbetrag von den Parteien endgültig als korrekt bestätigt. Dem Kunden im Rahmen dieses Vertrags berechnete Beträge dürfen vom Kunden nicht zurückgehalten oder mit vom Kunden aus anderem Grund zustehenden Beträgen verrechnet werden.
    6. Steuern. Alle Zahlungen für Services im Rahmen dieses Vertrags sind frei von jeglichen Abzügen für jegliche aktuellen und zukünftigen Steuern zu entrichten. Arena oder seinen autorisierten Vertriebspartnern im Rahmen dieses Vertrags zustehende Zahlungen werden erhöht, sodass die von Arena oder seinen autorisierten Vertriebspartnern erhaltenen Beträge nach Leistungen von Steuern und alle Steuern auf eine solche Erhöhung den im Rahmen dieses Vertrags zu leistenden Beträgen entsprechen, wenn für solche Zahlungen keine Steuern fällig werden. Für die Zwecke dieser Vereinbarung bedeutet der Begriff „Steuern“ alle Einkommenssteuern, Abgaben, Gebühren, Zölle, Geldstrafen oder Kosten jeder Art, die auf jegliche Art von einem Land oder einer Untereinheit oder Behörde desselben und mit diesem Vertrag oder einem Instrument bzw. einer Vereinbarung darunter verbunden auferlegt werden, sowie alle Zinsen, Geldstrafen oder ähnlichen Verpflichtungen hinsichtlich des Vertrags, außer wenn solche Steuern nach dem Nettoeinkommen oder Eigentum bemessen auferlegt werden. Der Kunde hält Arena oder seine autorisierten Vertriebspartner für den vollständigen Betrag der Steuern und innerhalb von dreißig (30) Tagen ab einer schriftlichen Forderung von Arena oder seinen autorisierten Vertriebspartnern schadlos, die mit der Bereitstellung von Services im Rahmen dieses Vertrags verbunden sind, sowie jeglicher Haftung (einschließlich Geldstrafen, Zinsen und Spesen), die aus solchen Steuern entstehen. Der Kunde muss den Nachweis erbringen, dass alle fälligen Steuern bei der zuständigen Steuerbehörde bezahlt wurden, indem Arena Quittungen oder entsprechende notariell bestätigte Kopien innerhalb von dreißig (30) Tagen nach dem Fälligkeitsdatum solcher Steuerzahlungen vorgelegt werden. Ungeachtet des Fortbestehens jeglicher anderen Kundenvereinbarungen im Rahmen dieses Vertrags bestehen die Verpflichtungen des Kunden in diesem Abschnitt nach der vollständigen Leistung aller Zahlungen im Rahmen des Vertrags weiter.
    7. Aussetzung. Arena kann das Konto des Kunden und den Zugriff auf die Services unmittelbar aussetzen, wenn (i) der Kunde eine Zahlung, die innerhalb von fünf (5) Werktagen nach Mitteilung eines solchen Verzugs durch Arena oder seine autorisierten Vertriebspartner fällig ist, nicht leistet oder (ii) der Kunde Abschnitt 3.b (Compliance und Nutzung), Abschnitt 3.c (Beschränkungen) oder Abschnitt 7 (Vertraulichkeit) verletzt. Jede Aussetzung der Services durch Arena im Rahmen des vorstehenden Satzes enthebt den Kunden nicht von seinen vertraglichen Zahlungsverpflichtungen.
  6. LAUFZEIT, VERLÄNGERUNG UND KÜNDIGUNG
    1. Vertragslaufzeit. Dieser Vertrag gilt ab dem Gültigkeitsdatum und hat so lange weiterhin Bestand, wie ein Angebot in Kraft ist, außer dieser Vertrag wird wie hierin festgelegt vorher gekündigt. Falls keine Angebote in Kraft sind, wird dieser Vertrag automatisch gekündigt.
    2. Abonnementlaufzeit. Die Abonnementlaufzeit beginnt mit dem Datum des Abonnementbeginns. Das „Datum des Abonnementbeginns“ ist mit dem Gültigkeitsdatum identisch. Die Abonnementlaufzeit gilt für den im Angebot festgelegten Zeitraum. Ist kein solcher Zeitraum im Angebot festgelegt, beträgt der anfängliche Zeitraum ein (1) Jahr („Anfänglicher Zeitraum“). Falls Arena die Anwendung dem Kunden nach dem Gültigkeitsdatum bereitstellt, wird das Datum des Abonnementbeginns als das Datum definiert, an dem Arena dem Kunden den Zugriff auf die Anwendung bereitgestellt hat. Die Dauer jeder Abonnementlaufzeit wird automatisch um jeweils ein (1) Jahr verlängert, außer dies wird im Angebot anderweitig angeben (jeweils ein „Verlängerungszeitraum“), es sei denn, eine Partei informiert die andere Partei mindestens dreißig (30) Tage vor dem Ablauf des anfänglichen Zeitraums oder des zum jeweiligen Zeitpunkt aktuellen Verlängerungszeitraums über ihren Wunsch, die aktuelle Dauer des Verlängerungszeitraums oder die Anzahl der Benutzer zu ändern bzw. das Angebot zu kündigen. Der Kunde ist dafür verantwortlich, Arena alle Abonnementgebühren im Rahmen eines Angebots für die gesamte Abonnementlaufzeit und alle geltenden Verlängerungszeiträume zu bezahlen, unabhängig davon, ob die Anwendung wirklich implementiert, „live geschaltet“ (Go Live) wurde oder sich in Produktion befindet.
    3. Kündigung wegen materieller Verletzung. Jede der Parteien hat das Recht, diesen Vertrag zu kündigen, wenn die andere Partei eine materielle Verletzung dieses Vertrags nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Erhalt der schriftlichen Mitteilung über die materielle Verletzung von der nicht-verletzenden Partei behebt. Dieses Kündigungsrecht gilt nur für das jeweilige Angebot und damit verbundene Services für eine bestimmte Anwendung und nicht für Angebote für andere Anwendungen, die diesem Vertrag unterliegen. Die Kündigung gemäß diesem Abschnitt 6.c tritt in Kraft, wenn die verletzende Partei die schriftliche Mitteilung der Kündigung von der nicht-verletzenden Partei erhält. Eine solche Mitteilung darf erst zugestellt werden, wenn die verletzende Partei ihre materielle Verletzung nicht innerhalb der Behebungsfrist von dreißig (30) Tagen behoben hat. Bei einem Zahlungsverzug fälliger Gebühren durch den Kunden hat Arena das Recht ohne Einschränkung seiner anderen Rechte oder Abhilfen, die Leistung aller Services für den Kunden auszusetzen, bis Arena oder seine autorisierten Vertriebspartner alle fälligen Beträge erhalten haben. Bei einer Kündigung aufgrund der Nichteinhaltung durch den Kunden jeglicher seiner vertraglichen Pflichten ist dieser weiterhin verpflichtet, Abonnement- und alle anderen Gebühren für die geleisteten Services zu entrichten. Die Kündigung des Vertrags oder eines Angebots erfolgt zusätzlich zu und nicht anstelle von jeglichen angemessenen Rechtsmitteln, die Arena oder seinen autorisierten Vertriebspartnern zur Verfügung stehen.
    4. Datenübermittlungs-Unterstützung. Falls der Kunde nicht später als dreißig (30) Tage nach dem Gültigkeitsdatum der Kündigung oder des Ablaufs eine entsprechende Anfrage einreicht, wird Arena dem Kunden die einmalige Gelegenheit bieten, auf die aus der Anwendung exportierten Kundendaten zuzugreifen. Dabei gelten die zum jeweiligen Datum aktuellen Gebühren für professionelle Services. Darüber hinaus ist es Arena nach Ablauf oder Kündigung dieses Vertrags aus jedwedem Grund gestattet, Kundendaten jederzeit nach dreißig (30) Tagen ab dem Datum des Ablaufs oder der Kündigung dieses Vertrags zu löschen.
    5. Fortbestehen. Die Abschnitte 2.c (Nutzungsbeschränkungen), 2.d (Vorbehalt von Rechten), 2.f (Kundendaten), 2.g (Feedback), 3 (Verantwortung des Kunden), 5.a (Gebühren), 5.d (Rechnungen und Zahlungsbedingungen), 5.e (Zahlungsverzug), 5.f (Steuern), 6 (Laufzeit, Verlängerung und Kündigung), 7 (Vertraulichkeit), 8.b (Ausschlüsse), 10 (Haftungsbeschränkung) und 11 (Allgemeines) bestehen auch nach Kündigung dieses Vertrags weiter.
  7. VERTRAULICHKEIT
    1. Definition. Gemäß Verwendung in diesem Dokument bedeutet „vertrauliche Informationen“ alle vertraulichen Informationen, die von einer Partei („offenlegende Partei“) der anderen Partei („empfangende Partei“) gegenüber offengelegt oder auf sonstige Weise übergeben werden, ob mündlich, visuell oder schriftlich, und die als vertraulich bezeichnet werden bzw. von denen nach normalem Ermessen aufgrund der Art der Informationen und der Umstände der Offenlegung angenommen werden kann, dass sie vertraulicher Natur sind. Zu den „vertraulichen Informationen“ des Kunden zählen Kundendaten. Die „vertraulichen Informationen“ von Arena umfassen jede Anwendung, die gesamte Dokumentation und das Produkt aller Services sowie die finanziellen, Sicherheits-, Architektur- oder ähnliche Informationen von Arena; „vertrauliche Informationen“ jeder Partei enthalten die Bedingungen dieses Vertrags und jedes Angebots bzw. jeder Leistungsbeschreibung (falls zutreffend) sowie Geschäfts- und Marketingpläne, Technologie und technische Informationen, Produktpläne und Designs sowie Geschäftsprozesse, die von oder im Auftrag einer solchen Partei offengelegt werden. „Vertrauliche Informationen“ umfassen aber keine Informationen, die (i) ohne Verletzung einer Verpflichtung gegenüber der offenlegenden Partei allgemein der Öffentlichkeit bekannt sind oder werden, (ii) der empfangenden Partei vor der Offenlegung durch die offenlegende Partei ohne Verletzung einer Verpflichtung gegenüber der offenlegenden Partei bekannt waren, (iii) von einem Dritten ohne Verletzung einer Verpflichtung durch die offenlegende Partei empfangen werden, oder (iv) unabhängig von der empfangenden Partei entwickelt wurden.
    2. Schutz vertraulicher Informationen. Außer wie anderweitig schriftlich durch die offenlegende Partei gestattet, muss die empfangende Partei (i) den gleichen Grad an Sorgfalt anwenden, die sie zum Schutz der Vertraulichkeit ihrer eigenen vertraulichen Informationen ähnlicher Art anwendet (aber in keinem Fall weniger als einen angemessenen Grad an Sorgfalt) und darf vertrauliche Informationen der offenlegenden Partei nicht zu einem anderen Zweck außerhalb des Umfangs dieses Vertrags offenlegen oder nutzen und (ii) muss den Zugriff auf vertrauliche Informationen der offenlegenden Partei auf die Mitarbeiter, Auftragnehmer und Agenten beschränken, die für die Zwecke dieses Vertrags einen Zugriff benötigen und Vertraulichkeitsvereinbarungen mit der empfangenden Partei abgeschlossen haben, in denen Schutzmaßnahmen festgelegt werden, die nicht weniger strikt als die hierin enthaltenen sind. Ungeachtet des Vorstehenden ist es Arena außerdem gestattet, vertrauliche Informationen des Kunden nach dem Need-to-know-Prinzip den Mitarbeitern, Auftragnehmern und Agenten seiner direkten und indirekten Mutterunternehmen, Tochter- und Schwesterunternehmen offenzulegen. Die empfangende Partei darf vertrauliche Informationen der offenlegenden Partei offenlegen, wenn sie gesetzlich dazu verpflichtet ist, sofern die empfangende Partei die offenlegende Partei zuvor über eine solche verpflichtende Offenlegung (im gesetzlich zulässigen Rahmen) informiert und die offenlegende Partei auf deren Kosten angemessen unterstützt, wenn die offenlegende Partei die Offenlegung anfechten möchte. Ist die empfangende Partei gesetzlich verpflichtet, vertrauliche Informationen der offenlegenden Partei als Teil eines zivilrechtlichen Verfahrens offenzulegen, an dem die offenlegende Partei beteiligt ist, und ficht die offenlegende Partei die Offenlegung nicht an, wird die offenlegende Partei der empfangenden Partei angemessene Kosten der Zusammenstellung und Gewährung sicheren Zugriffs auf diese vertraulichen Informationen rückerstatten. Mit dem Gültigkeitsdatum haben die Vertraulichkeitsschutz-Klauseln in diesem Abschnitt 7 vor allen früheren Vertraulichkeitsvereinbarungen der Parteien hinsichtlich vertraulicher Informationen Vorrang.
  8. GARANTIEN UND AUSSCHLÜSSE
    1. Garantien. Jede der Parteien bestätigt der anderen Partei gegenüber und garantiert, dass: (a) dieser Vertrag korrekt ausgeführt und zugestellt wurde und eine gültige und bindende Vereinbarung darstellt, die den Vertragsbedingungen entsprechend durchgesetzt werden kann und (b) keine Autorisierung oder Genehmigung durch einen Dritten in Verbindung mit der Ausführung, Zustellung oder Leistung dieses Vertrags erforderlich ist.
    2. Ausschlüsse. AUSSER WIE IN ABSCHNITT 8.a (GARANTIEN) FESTGELEGT, WERDEN JEDE ANWENDUNG, DER ZUGRIFF DARAUF, DIE DOKUMENTATION UND ALLE SERVICES IM RAHMEN DIESES VERTRAGS „WIE BESEHEN“ BEREITGESTELLT UND ARENA SOWIE SEINE PARTNER UND AGENTEN (A) ERTEILEN KEINERLEI GARANTIEN, OB AUSDRÜCKLICH ODER STILLSCHWEIGEND, EINSCHLIESSLICH VON GARANTIEN DER MARKTGÄNGIGKEIT, EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK, RECHTSMÄNGEL, QUALITÄT, GENAUIGKEIT UND RICHTIGKEIT UND ALLE GARANTIEN, DIE SICH AUS HANDEL, NUTZUNG ODER HANDELSPRAXIS ERGEBEN, UND SCHLIESSEN DIESE AUSDRÜCKLICH AUS; (B) ERTEILEN KEINE GARANTIE, DASS DER ZUGRIFF AUF EINE ANWENDUNG UNUNTERBROCHEN, FEHLERFREI ODER SICHER ERFOLGT ODER DASS INFORMATIONEN, SOFTWARE ODER ANDERES MATERIAL, DIE/DAS ÜBER EINE ANWENDUNG ZUGÄNGLICH SIND ODER BEREITGESTELLT WERDEN, KORREKT, VOLLSTÄNDIG ODER FREI VON VIREN ODER ANDEREN SCHÄDLICHEN INHALTEN ODER KOMPONENTEN SIND; (C) SIND IN KEINEM FALL DEM KUNDEN ODER SONSTIGEN PERSONEN GEGENÜBER FÜR UNGENAUIGKEITEN, FEHLER ODER AUSLASSUNGEN IN ANWENDUNGEN, DOKUMENTATION ODER SERVICES HAFTBAR ODER FÜR VERLUST, VERLETZUNG ODER BESCHÄDIGUNG (EINSCHLIESSLICH DATENVERLUST), DIE IN IHRER GESAMTHEIT ODER ZUM TEIL DURCH FEHLER, VERZÖGERUNGEN ODER UNTERBRECHUNGEN VON ANWENDUNGEN, DOKUMENTATION ODER SERVICES VERURSACHT WURDEN. ARENA ÜBT KEINE KONTROLLE ÜBER DIE ERGEBNISSE DER NUTZUNG DER ANWENDUNGEN, DOKUMENTATION ODER SERVICES DURCH DEN KUNDEN AUS UND SCHLIESST JEGLICHE ENTPRECHENDE HAFTUNG DARAUS AUSSCHLIESSLICH AUS. IN MANCHEN RECHTSGEBIETEN IST DER AUSSCHLUSS ODER DIE BESCHRÄNKUNG BESTIMMTER GARANTIEN EVTL. NICHT ZULÄSSIG. IN SOLCHEN RECHTSGEBIETEN IST DIE HAFTUNG VON ARENA AUF DAS MAXIMAL GESETZLICH ZULÄSSIGE AUSMASS BESCHRÄNKT.
  9. GEGENSEITIGE SCHADLOSHALTUNG
    1. Schadloshaltung durch Arena. Arena verteidigt den Kunden gegen jeden Anspruch, Schaden, jede Klage oder jedes Verfahren („Anspruch“), der/die gegen den Kunden von einem Dritten vorgebracht und bei dem dem Kunden vorgeworfen wird, dass die Nutzung einer Anwendung wie hierin gestattet die Rechte des geistigen Eigentums eines Dritten verletzen, und hält den Kunden für alle Schadensansprüche gegen den Kunden sowie für angemessene Anwaltskosten schadlos, die dem Kunden in Verbindung mit solch einem Anspruch entstanden sind, vorausgesetzt, dass der Kunde (i) Arena unverzüglich schriftlich über den Anspruch informiert; (ii) Arena die alleinige Kontrolle über die Verteidigung und Beilegung des Anspruchs überträgt (unter der Voraussetzung, dass Arena einen Anspruch nur beilegen kann, wenn die Beilegung den Kunden bedingungslos von aller Haftung befreit) und (iii) Arena jegliche angemessene Unterstützung auf Kosten von Arena bereitstellt.
    2. Verpflichtungsausschlüsse. Arena geht im Rahmen dieses Abschnitts 9 keinerlei Verpflichtung bei jeglicher Verletzung oder Fehlverwendung ein, die (i) auf die Nutzung einer Anwendung in Kombination mit anderen Produkten oder Services zurückzuführen ist, wenn eine solche Verletzung oder Fehlverwendung nur aufgrund einer solchen Kombination entstehen konnte; (ii) auf die Nutzung einer Anwendung durch den Kunden für Zwecke zurückzuführen ist, die außerhalb des Umfangs der dem Kunden erteilten Lizenz liegen; (iii) darauf zurückzuführen ist, dass der Kunde eine Anwendung nicht den von Arena bereitgestellten Anweisungen entsprechend verwendet, wenn die Verletzung oder Fehlerverwendung anderweitig nicht aufgetreten wäre, oder (iv) auf eine Modifizierung einer Anwendung zurückzuführen ist, die nicht von Arena oder nach schriftlicher Genehmigung durch Arena vorgenommen wurde und eine solche Verletzung oder Fehlverwendung ohne eine solche Modifizierung nicht aufgetreten wäre.
    3. Abhilfe bei Verletzung. Wird die Nutzung einer Anwendung durch den Kunden nach Arenas Meinung aufgrund eines Verfahrens unter Abschnitt 9.a (Schadloshaltung durch Arena) wahrscheinlich materiell beeinträchtigt, wird Arena entweder: (i) dem Kunden das Recht einer weiteren Nutzung der Anwendung verschaffen; (ii) die Anwendung auf funktional gleichwertige Weise ersetzen oder modifizieren, sodass sie keine Rechte mehr verletzt, oder falls Arena trotz kommerziell angemessener Bem৸ühungen nicht zu (i) oder (ii) in der Lage ist, wird Arena (iii) das Recht des Kunden in Bezug auf die Anwendung kündigen und dem Kunden alle unverbrauchten Abonnementgebühren rückerstatten, die vom Kunden in Bezug auf diese Anwendung im Voraus entrichtet wurden.
    4. Eingeschränkte Abhilfe. In diesem Abschnitt 9 werden die ausschließliche und alleinige Haftung von Arena und die ausschließliche und alleinige Abhilfe des Kunden für eine tatsächliche oder vorgeworfene Verletzung oder Fehlerverwendung von Rechten Dritter an geistigem Eigentum festgelegt.
    5. Schadloshaltung durch den Kunden. Der Kunde verteidigt Arena gegen jeden Anspruch, der gegen Arena von einem Dritten vorgebracht und bei dem vorgeworfen wird, dass Kundendaten oder die Nutzung der Services durch den Kunden in Verletzung dieses Vertrags die Rechte des geistigen Eigentums eines Dritten oder geltendes Recht verletzen, und hält Arena für alle Schadensansprüche gegen Arena sowie für angemessene Anwaltskosten schadlos, die Arena in Verbindung mit solch einem Anspruch entstanden sind, vorausgesetzt, dass Arena (i) den Kunden unverzüglich schriftlich über den Anspruch informiert; (ii) dem Kunden die alleinige Kontrolle über die Verteidigung und Beilegung des Anspruchs überträgt (unter der Voraussetzung, dass der Kunde einen Anspruch nur beilegen kann, wenn die Beilegung Arena bedingungslos von aller Haftung befreit) und (iii) dem Kunden jegliche angemessene Unterstützung auf Kosten des Kunden bereitstellt.
  10. HAFTUNGSEINSCHRÄNKUNGEN
    1. Ausschluss von Folgeschäden. UNGEACHTET GEGENSÄTZLICHER KLAUSELN IN DIESEM VERTRAG HAFTET ARENA DEM KUNDEN GEGENÜBER NICHT FÜR ANSPRÜCHE, DIE ENTSTEHEN DURCH (i) DIE NUTZUNG ODER UNMÖGLICHTKEIT DER NUTZUNG EINER ANWENDUNG, DOKUMENTATION ODER EINES SERVICE, (ii) DIE KOSTEN DER BESCHAFFUNG VON ERSATZWAREN UND -SERVICES, (iii) DIE GENAUIGKEIT DER AN ANDERE SOFTWARE ODER EINEN ANDEREN SERVICE ÜBERTRAGENE DATEN ODER (iv) FÄLLE, IN DENEN VON DRITTEN AUF ILLEGALE ODER BETRÜGERISCHE WEISE AUF ÜBER EINE ANWENDUNG GESPEICHERTE ODER ÜBERTRAGENE KUNDENDATEN ZUGEGRIFFEN WIRD, EINSCHLIESSLICH VON SITUATIONEN, IN DENEN MITTELS AUSNUTZEN VON VORHANDENEN SICHERHEITSLÜCKEN, SCHWACHSTELLEN ODER FEHLERN AUF KUNDENDATEN ZUGEGRIFFEN WIRD. AUSSER DER HAFTUNG AUFGRUND VON VERLETZUNGEN VON ABSCHNITT 3 (VERANTWORTUNG DES KUNDEN) ODER ABSCHNITT 5 (ZAHLUNG UND GEBÜHREN) HAFTET KEINE DER PARTEIEN DER ANDEREN PARTEI GEGENÜBER FÜR ENTGANGENE GEWINNE ODER UMSÄTZE ODER FÜR INDIREKTE, SPEZIELLE, EXEMPLARISCHE, NEBEN-, FOLGE- ODER STRAFSCHADENSANSPRÜCHE EGAL WELCHER URSACHE, UND UNABHÄNGIG DAVON, OB EINE SOLCHE FORDERUNG AUFGRUND EINES VERTRAGS, DES SCHADENSERSATZRECHTS ODER EINER ANDEREN HAFTUNGSTHEORIE ERHOBEN WIRD, EGAL OB FÜR EINEN DRITTEN ODER DEN KUNDEN ENTSTANDEN UND UNABHÄNGIG DAVON, OB DIE PARTEI AUF DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHADENSANSPRÜCHE HINGEWIESEN WURDE. DER VORSTEHENDE AUSSCHLUSS GILT NICHT, WENN DERARTIGE AUSSCHLÜSSE DURCH GELTENDES RECHT UNTERSAGT SIND.
    2. Haftungsobergrenze. AUSSER DER HAFTUNG AUFGRUND VON VERLETZUNGEN VON ABSCHNITT 3 (VERANTWORTUNG DES KUNDEN) ODER ABSCHNITT 5 (ZAHLUNG UND GEBÜHREN) ÜBERSCHREITET DIE AGGREGIERTE, KUMULATIVE HAFTUNG AUFGRUND ODER IN BEZIEHUNG ZU DIESEM VERTRAG, OB AUFGRUND EINES VERTRAGS, DES SCHADENSERSATZRECHTS ODER EINER ANDEREN HAFTUNGSTHEORIE ERHOBEN, IN KEINEM FALL DEN GESAMTBETRAG DER VOM KUNDEN IM RAHMEN DES VERTRAGS IN DEN SECHS MONATEN VOR DEM VORFALL ENTRICHTETEN ABONNEMENTGEBÜHREN. DIE ZAHLUNGSVERPFLICHTUNGEN DES KUNDEN GEMÄSS DER ABSCHNITTE „ZAHLUNG UND GEBÜHREN“ UND „LAUFZEIT, VERLÄNGERUNG UND KÜNDIGUNG“ WERDEN DURCH DAS VORSTEHENDE NICHT EINGESCHRÄNKT.
    3. Unabhängige Risikozuweisungen. JEDE BESTIMMUNG DIESES VERTRAGS, DIE EINE HAFTUNGSEINSCHRÄNKUNG, EINEN GARANTIEAUSSCHLUSS ODER AUSSCHLUSS VON SCHADENSANSPRÜCHEN UMFASST, WEIST DIE VERTRAGSRISIKEN ZWISCHEN DEN PARTEIEN ZU. DIESE ZUWEISUNG WIRD IN DEN VON ARENA DEM KUNDEN GEBOTENEN PREISEN WIEDERGEGEBEN UND IST EIN GRUNDLEGENDER BESTANDTEIL DES GESCHÄFTSABSCHLUSSES ZWISCHEN DEN PARTEIEN. JEDE DIESER BESTIMMUNGEN KANN VON ALLEN ANDEREN BESTIMMUNGEN DIESES VERTRAGS GETRENNT WERDEN UND IST UNABHÄNGIG DAVON. DIE EINSCHRÄNKUNGEN IN DIESEM ABSCHNITT 10 GELTEN UNGEACHTET DES VERSAGENS EINES WESENTLICHEN ZWECKS JEDES RECHTSMITTELS IN DIESEM VERTRAG.
  11. ALLGEMEINES
    1. Beziehung. Arena agiert im Rahmen dieses Vertrags als unabhängiger Auftragnehmer (und nicht als Agent oder Vertreter des Kunden).
    2. Übertragbarkeit. Keine der Parteien darf Leistungen im Rahmen dieses Vertrags oder darin festgelegte Rechte oder Pflichten einschließlich einer Änderung der Kontrolle in Bezug auf den Kunden ohne die vorherige schriftliche Zustimmung durch die andere Partei übertragen oder abtreten. Ungeachtet des vorstehenden Satzes kann Arena diesen Vertrag ohne vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei im Falle einer Fusion, Akquisition oder anderen Änderung der Kontrolle übertragen, oder an einen Partner, wenn eine solche Partei direkt oder indirekt mindestens 50 % der Stimmrechte (oder ein vergleichbares Interesse bei anderen Entitäten, die keine Stimmrechte vergeben) innehat. In diesem Falle ist dieser Vertrag für die Parteien und deren Rechtsnachfolger bindend und wirkt zu ihren Gunsten.
    3. Auftragnehmer. Arena kann einen Auftragnehmer oder einen anderen Dritten mit der Ausübung seiner Pflichten im Rahmen dieses Vertrags beauftragen, solange Arena sich für alle seine Pflichten im Rahmen dieses Vertrags weiter verantwortlich zeichnet.
    4. Mitteilungen. Sofern hierin nicht anderweitig bestimmt, sind alle Mitteilungen an die Parteien an die im Angebot aufgeführten Adressen zu richten. Alle Mitteilungen müssen entweder per E-Mail (sofern in diesem Vertrag ausdrücklich zugelassen), auf dem Postweg oder per Übernacht-Kurier erfolgen. Eine auf dem Postweg per Einschreiben gesendete Mitteilung gilt vier (4) Arbeitstage nach dem Absenden als eingegangen. Eine per E-Mail oder Übernacht-Kurier gesendete Mitteilung gilt am zweiten Tag nach dem Senden als eingegangen. Arena veröffentlicht Mitteilungen oder Nachrichten evtl. über die jeweilige Anwendung oder durch Veröffentlichung auf seiner Website, um Kunden über Änderungen an den Services oder andere wichtige Angelegenheiten zu informieren. Arena informiert den Kunden im Falle einer solchen Veröffentlichung per E-Mail. Die Parteien können ihre Adressen für den Empfang von Mitteilungen per Mitteilung an die jeweils andere Partei in Übereinstimmung mit diesem Abschnitt 11.d ändern.
    5. Höhere Gewalt. Außer bezüglich der Zahlungsverpflichtungen für erbrachte Services haftet keine der Parteien für Schadensansprüche oder hat das Recht, diesen Vertrag oder ein Angebot aufgrund einer Verzögerung oder Unfähigkeit der Ausübung zu kündigen, wenn eine solche Verzögerung oder Unfähigkeit durch Bedingungen außerhalb der Kontrolle der jeweiligen Partei verursacht wird, einschließlich Akte höherer Gewalt, staatlicher Beschränkungen (einschließlich Ablehnung oder Stornierung von Export- oder anderen erforderlichen Lizenzen), Kriege, Aufstände bzw. anderer Ursachen außerhalb der angemessenen Kontrolle der Partei, deren Vertragsleistung dadurch betroffen ist (einschließlich Ausfall von Mechanik-, Elektronik-, Internetdienstanbietern oder der Kommunikation).
    6. Rechtskonfliktlösung. Alle Rechtskonflikte, Streitfälle oder Ansprüche in Zusammenhang mit diesem Vertrag sind zunächst an die Chief Financial Officers jeder der Parteien zu verweisen, um zu einer informellen Lösung zu kommen. Wird der Konflikt dadurch nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen behoben, bestätigen die Parteien hiermit, dass sie sich der bindenden Schlichtung in Übereinstimmung mit den zum jeweiligen Zeitpunkt geltenden Commercial Arbitration Rules der American Arbitration Association („AAA“) unterstellen. Durch diese Bestimmung wird das Recht der Parteien auf rechtliche zwischenzeitliche Abhilfe wie z. B. durch einstweilige Verfügung, Räumungsbefehl oder ähnliche Maßnahmen nicht eingeschränkt. Jegliche Schlichtungsverfahren erfolgen gemäß den Gesetzen des US-Bundesstaats Kalifornien, und Gerichtsort für die Schlichtung ist San Mateo County, Kalifornien, USA. Innerhalb von zehn (10) Kalendertagen nach Zustellung der Schlichtungsforderung bei einer der Parteien müssen diese gemeinsam einen Schiedsrichter mit mindestens fünf (5) Jahren Erfahrung in dieser Rolle wählen. Einigen sich die Parteien nicht innerhalb von zehn (10) Kalendertagen auf einen Schiedsrichter, kann eine der Parteien bei der AAA einen Antrag auf Ernennung eines Schiedsrichters einreichen. Die Entscheidung in Bezug auf den Schiedsrichter gilt als endgültig und bindend und keine der Parteien hat das Recht, dagegen Einspruch zu erheben. Jede der Parteien hat die eigenen Kosten in Verbindung mit der Schlichtung zu tragen. Der Schiedsrichter ist aber ermächtigt, eine der Parteien anzuordnen, zu den angemessenen Kosten der anderen Partei beizutragen oder alle oder einen Teil der Schlichtungskosten zu übernehmen.
    7. Verzicht. Der Verzicht durch eine der Parteien hinsichtlich einer Verletzung einer Bestimmung dieses Vertrags bedeutet keinen Verzicht hinsichtlich einer anderen Verletzung. Besteht eine Partei nicht auf die strikte Ausübung jeglicher Bestimmungen oder Verpflichtungen im Rahmen dieses Vertrags, so bedeutet das keinen Verzicht dieser Partei auf das Recht, in Zukunft eine strikte Einhaltung einzufordern, noch kann dies als Vertragsumwandlung ausgelegt werden.
    8. Salvatorische Klausel. Sollte eine der Bedingungen dieses Vertrags als nicht rechtmäßig oder auf sonstige Weise als nicht durchsetzbar erklärt werden, wird sie vom Rest des Vertrags getrennt, ohne dass sich dies auf die Rechtmäßigkeit oder Durchsetzbarkeit der anderen Teile auswirken würde.
    9. Änderungen. Außer wie ausdrücklich hierin angegeben können die Bedingungen dieses Vertrags nur durch eine von beiden Parteien unterzeichnete schriftliche Vereinbarung geändert werden.
    10. Ausfertigungen. Dieser Vertrag kann in mehreren Exemplaren ausgeführt werden, von denen jedes als Original betrachtet wird, aber alle zusammen ein und dasselbe Instrument darstellen. Für die Zwecke der Ausführung dieses Vertrags wird ein Faksimile-Exemplar oder ein „.pdf“-Bild eines ausgeführten Exemplars dieses Vertrags, das per E-Mail gesendet wird, als Original angesehen.
    11. Geltendes Recht. Dieser Vertrag und alle damit verbundenen Angelegenheiten unterliegen den Gesetzen des US-Bundesstaats Kalifornien. Jeder Rechtskonflikt oder -streit in Verbindung mit diesem Vertrag unterliegt der ausschließlichen Zuständigkeit der bundesstaatlichen und Bundesgerichte mit Sitz im County of San Mateo, Kalifornien, und beide Vertragsparteien stimmen der Zuständigkeit dieser Gerichte unwiderruflich zu.
    12. Werbung. Arena kann den Kunden als Arena-Kunden aufführen. Darüber hinaus stimmt der Kunde zu, eine Kooperation mit Arena von Zeit zu Zeit im angemessenen Umfang zu erwägen, die z. B. das Dienen als Kundenreferenz, Kundenaussagen zum Service und Pressemitteilungen zur Beziehung zwischen dem Kunden und Arena umfassen kann.
    13. Gesamter Vertrag. Dieser Vertrag und seine Anlagen oder Anhänge stellen die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien bezüglich der Nutzung jeder Anwendung durch den Kunden und den Empfang aller Services dar und haben vor allen vorherigen Vereinbarungen, Darstellungen, Garantien, Aussagen, Erklärungen, Versprechen, Informationen, Arrangements und Übereinkünften, ob mündlich oder schriftlich, ausdrücklich oder stillschweigend, bezüglich der vorliegenden Materie Vorrang. Diese Bedingungen gelten für den zukünftigen Erwerb von Produkten und Services durch den Kunden bei Arena oder seinen autorisierten Vertriebspartnern. Kein Handelsbrauch oder keine andere reguläre Praxis oder Methode des Handels zwischen den Parteien kann zur Modifizierung, Interpretation, Ergänzung oder Änderungen der Bedingungen dieses Vertrags eingesetzt werden. Arena kann diesen Vertrag von Zeit zu Zeit unilateral ohne vorherige Mitteilung an den Kunden aktualisieren, sofern Änderungen dieser Art diesen Vertrag nicht wesentlich ändern. Arena ist nicht an jegliche Bedingungen, Konditionen oder sonstige Bestimmungen gebunden und widerspricht ausdrücklich solchen Bestimmungen, die sich von diesem Vertrag unterscheiden oder ihn ergänzen (unabhängig davon, ob dieser Vertrag dadurch wesentlich geändert wird oder nicht), die der Kunde in jeglichem Eingang, bei jeglicher Akzeptanz, Bestätigung, Korrespondenz oder auf sonstige Weise anbietet, außer Arena stimmt einer solchen Bestimmung ausdrücklich schriftlich und durch Arena unterzeichnet zu.